Frühjahrsputz – Wie reinige ich meine Matratze richtig?

Da wir bis zu einem Drittel des Tages im Bett liegen, investieren wir einiges an Geld in unsere Schlafstätte, um sie so komfortabel und angenehm wie möglich zu gestalten. Die Matratze gehört dabei zu dem wichtigsten Element der Bettausstattung. Nacht für Nacht legen wir uns hier zur Ruhe. Dabei muss die Matratze einiges leisten und es kommt zwangsläufig zu „Verschmutzungen“ verschiedenster Art. Um sich im Bett rundum wohlzufühlen und lange Freude an der Matratze zu haben, ist eine gute Pflege und Reinigung der Schlafunterlage wichtig.

Unser Hersteller Schramm Werkstätten gibt Ihnen hilfreiche Tipps!

Wie kann ich meine Matratze reinigen?
Der Körper eines gesunden Menschen gibt während einer einzigen Nacht ca. 0,8 Liter Feuchtigkeit über Haut und Atemluft an seine Bettumgebung ab. Einiges gelangt in die Bett- und Nachtwäsche, doch noch etwa die Hälfte davon erreicht die Matratze. Damit die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgegeben werden kann, ist eine gute Belüftung der Matratze zwingend notwendig. Während des Tages wird diese Belüftung zum Teil durch den natürlichen Verdunstungsprozess gewährleistet – für eine optimale Matratzen-Belüftung sollten Sie aber auch aktiv etwas beitragen: Lüften Sie das Schlafzimmer jeden Tag nach dem Aufstehen für einige Minuten. Damit die Matratze richtig „atmen“ kann, nehmen Sie am Besten sämtliche Bettwaren vom Bett – diese dann ebenfalls gut lüften.

-Meiden Sie Bettüberwürfe oder Tagesdecken aus Synthetik, wählen Sie Decken aus atmungsaktiven Naturmaterialien wie Baumwolle, Wolle, Daunen oder Kamelhaar
-Für ein gutes Raumklima, sollte die Temperatur im Schlafzimmer zwischen 15°C und 20°C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60% liegen

Hilfsmittel zur Matratzen-Reinigung
Zum regelmäßigen Abbürsten der Matratzenoberfläche, aber auch zur Fleckenentfernung eignet sich eine weiche Bürste. Sehr beliebt bei der Matratzen-Reinigung ist außerdem der Staubsauger. Die falsche Nutzung des Staubsaugers kann allerdings zu Beschädigung an der Polsterung und dem Bezug (z.B. Verschiebung der Füllung, Knötchenbildung u.v.m.) der Matratze führen. Verwenden Sie Ihren Staubsauger nur in Verbindung mit speziellen Polsterdüsen und reduzierter Saugleistung. Insbesondere für Allergiker bieten einige Hersteller auch spezielle  Antimilben-Staubsaugeraufsätze an. Auch hier sollten Sie darauf achten, die Matratzen-Oberfläche nicht mit zu hoher Saugleistung zu bearbeiten.

Absehen sollten Sie von der Verwendung eines Teppichklopfers. Dieses Putzutensil ist denkbar ungeeignet und sollte keinerlei Anwendung in der Matratzenpflege finden.

Drehen und Wenden der Matratze
Um für eine gleichmäßige Benutzung und Körperanpassung der Matratze zu sorgen, empfehlen wir die Matratze regelmäßig zu wenden. Wenden Sie die neue Matratze im ersten Jahr ca. einmal im Monat in Längsrichtung, damit sich die Belastung durch das Körpergewicht gleichmäßig verteilt. Hierdurch können beide Matratzenseiten gleichmäßig eingelegen und benutzt werden. Danach sollte die Matratze mindes­tens vier bis sechs Mal im Jahr gewendet werden.

Zusätzlicher Schutz und mehr Hygiene
Die Verwendung eines Bettlakens bzw. Spannbettlakens sollte für uns alle selbstverständlich sein. Für einen zusätzlichen Matratzen-Schutz gibt es zudem herrlich bequeme Matratzenauflagen.
Besonders weit verbreitet ist der saugfähige bzw.  feuchtigkeitsabsorbierende Molton-Topper, aber auch Topper aus natürlichen Materialien wie Daunen, Kaschmir / Seide, Kamelhaar oder Baumwolle vermittelt ein herrlich weiches Liegegefühl und bieten zusätzlichen Schutz für Ihre Matratze.

Wie Sie Flecken aus der Matratze entfernen
Flecken können auf unterschiedlichste Weise auf die Matratze gelangen. Diese sollten Sie so schnell wie möglich mit einem entsprechenden Fleckentferner behandeln – je frischer umso besser entfernbar. Um Wasserränder zu vermeiden empfiehlt es sich, von außen zur Mitte hin zu arbeiten. Den Fleck behutsam mit einem Schwamm oder saugfähigem Papier abtupfen und für eine gute Belüftung sorgen. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Matratze nicht zu feucht wird. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ihre Matratze mit dem einen oder anderen Mittel reinigen können, fragen Sie gerne bei uns nach.